Auf der Connichi – Gruß an den Rechtspopulismus

Aus unserer Ausgabe Oktober/November 2017

Deutschland hat gewählt. Die Bundestagswahl hat wenig überrascht
und doch hat man sich das alles ganz anders vorgestellt: 56,3% aller Stimmen für Parteien rechts der Mitte. Darunter 12,6 % nur für die Rechtsaußen-Partei „Alternative für Deutschland“, die mit diesem Stimmanteil drittstärkste Kraft im Bundestag wird.Davon hat man sich, wo ich war, jedoch nicht die Stimmung verderben lassen,
obwohl viele Messebesucher vor Ort die Wahl verfolgt haben. Ich war am Tag der Bundestagswahl bei der vielleicht größten Mangamesse Deutschlands, der „Connichi“ hier in Kassel. Eine Veranstaltung, die den japanischen Kult (Mangas, Animes, Nintendo-Spiele, Musik, Kunst und Origami) beherbergt und zu dem sich hunderte verkleidete Fans der Szene treffen. Diese ungeahnte Vielfalt dort, bestehend aus rund 25.000 Menschen verschiedenster Herkunft, mit unterschiedlichen Hautfarben, Sprachen, religiösen Hintergründen und sexuellen Vorlieben, wozu auch Journalisten, Fotografen, Familien, „Gaffer“ (Zitat aus der HNA zu den positiven Seiten der Connichi) und „Normalos“ zählten, hätten in diesen Stunden kein besseres Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen können. Es sind Veranstaltungen wie diese, die uns zeigen, dass die Welt noch lange nicht verloren ist und uns nahe legt, nicht aufzugeben, die Werte der Demokratie: Freiheit und Vielfältigkeit zu ehren und zu schützen, in dem man sich diese nicht verbieten oder vermiesen lässt.

Vincent Meinert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.