Call for Papers/Call for Participation: Tagung der GEW & der studentischen Initiative „besser arbeiten und studieren“

Heute erhielten wir eine Einladung bzw. einen CfP/CfA für eine Tagung in Osnabrück, die insbesondere HochschulforscherInnen interessieren dürfte.

Der AK Initiative Hochschule der GEW Osnabrück-Stadt und die studentische Initiative „besser arbeiten und studieren“  veranstalten eine Tagung:

Belastung und Prekariat an Hochschulen: Wirkungen von Strukturen und Steuerungsinstrumenten?

März 2019 – Universität Osnabrück

In den vergangenen Jahren wurden an den Universitäten verschiedene Reformen durchgeführt. Nicht nur die Bologna-Reform, sondern auch Steuerungsmechanismen in Lehre und Forschung wie die Exzellenzinitiative, der Hochschulpakt, die Qualitätsoffensive Lehrer*innenbildung, Digitalisierung, usw. haben ihre Spuren in der deutschen Hochschullandschaft hinterlassen. Bei der Analyse der Situation an Hochschulen zeigen sich Druck und Belastung sowohl auf Seiten der Studierenden als auch auf Seiten der Lehrenden als Wirkung struktureller Vorgaben und Arbeitsbedingungen. Welchen Anteil haben dabei Steuerungsinstrumente, wie kann die Wirkung von Kennzahlensystemen, Zielvereinbarungen und Hochschulautonomie auf Belastung und Prekariat in Studium und Lehre rekonstruiert und analysiert werden? Welche Aspekte einer Wirkungskette lassen sich identifizieren?

Der Arbeitskreis möchte sich zu diesem Thema vernetzen und sucht Akteure an anderen Standorten, die an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert wären. Es sind Beiträge aus wissenschaftlicher, politischer als auch gewerkschaftlicher Perspektive und in unterschiedlichen Formaten willkommen. Wir werden auf der Basis der Einreichungen ein Programm zusammenstellen. Die Einladung zur Tagung mit dem Programm folgt Ende Dezember.

Einreichungen bitte bis zum 3.12.2018 an hochschulen@gew-osnabrueck.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.