under.docs: Fachtagung zu Kommunikation

Neuer Call for Paper aus Österreich.

Hohe Einstiegsbarrieren, prekäre Arbeitsverhältnisse und eine schwierige Förderungslage erschweren es dem wissenschaftlichen Nachwuchs, in der Scientific Community Fuß zu fassen. Dem gilt es entgegenzuwirken! Daher veranstalten wir, das under.docs-Team1, bereits die vierte Fachtagung, die 2018 von 18. bis 20. Oktober in Wien stattfinden wird. Die von Studierenden organisierte Tagung richtet sich an Wissenschaftler*innen von Bachelor- bis Prae-doc-Niveau, die sich aus sozial- und/oder geisteswissenschaftlicher Perspektive mit dem Themengebiet „Widerstehen & Widersprechen“ auseinandersetzen. Wissenschaftler*innen soll damit die Möglichkeit geboten werden, abgeschlossene oder laufende Bachelor- bzw. Masterarbeiten, Dissertationen oder andere wissenschaftliche Projekte, Seminar- und For- schungsarbeiten vorzustellen, zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Die Tagung ist eine Plattform für junge Forschung und setzt sich in einem integrativen Umfeld mit dem diesjährigen Tagungsthema „Widerstehen & Widersprechen“ auseinander. Wesentlich ist dabei der produktiv-wertschätzende und professionelle Austausch, der auch Möglichkeiten zur Vernetzung über die Veranstaltungstage hinaus bietet. Für die zweitägige Vortrags- und Diskussionsreihe freuen wir uns auf Einreichungen, die unterschiedlichste Aspekte im Kontext des Tagungsthemas beleuchten, gerne auch mit inter- und transdisziplinärem Fokus oder unkonventionellen, kritischen und/oder feministischen Forschungszugängen. Dabei soll der thematische Schwerpunkt der Fachtagung gemeinsame Blickwinkel ermöglichen. Das Thema kann sowohl als inhaltlich-theoretischer wie auch als methodischer oder methodologischer Ausgangspunkt begriffen werden. Einreichungen sind für Lang- und Kurz- vorträge, Posterpräsentationen oder alternative Präsentationen in Form von künstlerischen Aufbereitungen möglich.

Eine Auswahl möglicher Themenbereiche, die inspirieren, aber keinesfalls einschränkend wirken sollen, lautet wie folgt:

Macht und Gegenmacht

Macht- und Herrschaftsbeziehungen | Konstitution und Herausforderung von Machtverhält- nissen | Gegen-Hegemonie | Anti-Hegemonie | Deutungs- und Definitionsmacht | Macht- vakuum | Meinungsmacht | systemfunktionale Kritik | Repression und Resignation | …

Narrative und Gegenerzählungen

Counterculture | Hate Speech & Counterspeech | diachrone Perspektiven auf Diskurse | dis- kursive Positionen und Akteur*innen | Sprache des Widerstands | widerständige Sprechakte und Sprachhandeln | „alternative Fakten“ | Re-reading and Re-writing | Internalisierung von Narrativen | Parallel-Narrative | Vergessene Narrative | Widerstandsdiskurse | Mythen und Narrative | …

(Historische) Widerstands- und Bewegungsforschung

Vergessener Widerstand | kollektive Akteur*innen und kollektive Handlungen | das Sub- jekt im kollektiven Wir | kritische Masse | Antifaschismus | Antikolonialismus | Widerstand gegen den Nationalsozialismus | Antiimperialismus | Widerstandsformen des und im globalen Süden(s) | Arbeiter*innenbewegung | gewerkschaftliche Organisation | Frauen*bewegung(en) | Streik | Friedensbewegung | Umweltbewegung | LGBTIQ-Bewe- gung | Nachhaltigkeit | …

Öffentlichkeit als politisches Forum

Öffentlichkeit zwischen Staat und Zivilgesellschaft | Partizipation | Macht, Ideologie und Dis- kurs| Entwicklungen von politischer Zuständigkeit und gesellschaftsrelevanter Verantwort- lichkeit | Konsens und Dissens in der Öffentlichkeit | Auftreten von politischen Akteur*innen journalistische Deutungsmacht in politischen Aushandlungsprozessen | Transparenz und Kor- ruption | …

Wissen und Deutungshoheit

zwischen konventioneller und kritischer Forschung | Machtstrukturen in der Wissenschaft | Exklusion und Inklusion von Wissen | Open Science | Euro- und Ethnozentrismus | Konstruk- tion von Gedächtnis | Situiertheit von Wissen | (un)abhängige Wissenschaft | feministische Epistemologie | Instrumentalisierung von Wissenschaft und Gegenstrategien | Wissen- schaftsfeindlichkeit | Wissenschaft als Legitimationsstrategie | …

Politische Oppositionsformen

Politischer Aktivismus | Außerparlamentarischer Aktionismus | Zivilgesellschaftliche Partizipa- tionsformen | Ziviler Ungehorsam I Traditionelle und alternative Proteste | Recht auf Stadt und öffentlichen Raum | Lokale Aktionsprogramme (Agenda 21) | Selbstorganisation von Geflüchteten | Online-Aktivismus | Enthaltung | Machtversuchung widerstehen | Protest und Aktionsformen | Subalterne Selbstorganisation | Alternative Formen des Widerstands | Silent disobedience | Hungerstreik | …

Kritik des Widerstands

Selbstreflexion und Selbstkritik | Machtkritik | Kritik an Widerstandspraxis | Kritisierbarkeit und Kritikfähigkeit | verkürzte Kritik | Vermittlung von Kritik | Unvernunft der Kritik | Metakritik | Zweifel und Skepsis | Aufgeben | Widerstand brechen | …

Widerstand im Alltag

Resilienz | unorganisierter Widerstand | Everyday Forms of Resistance | Streit | Widerstands- räume | Zivilcourage | Entziehen und Enthalten | Spontanes und unplanbares Engagement | Widerstand als Lifestyle und Hype | Stammtischkämpfe on- und offline | digitaler Pseudo- Aktivismus | widerständige Identität(skonstruktion) | Symbolik des zivilen Ungehorsams | kriti- sches Bewusstsein | Emotion und Affekt im Widerstand | Reaktanz und Widerwille | …

Normen und Normbrüche

Möglichkeiten selbstreflexiv organisierter Entdisziplinierung | Bio-Macht | Normativität und Normierung | Protonormalismus und flexibler Normalismus | Normbruch zum Normerhalt | Mehrheiten widerstehen | normalisierter und inkorporierter Widerstand | vom Widerstand zur Norm | widerständige Körper | …

Methoden, Methodologie und Wissenschaftspraxis

Spannung zwischen Forschungssubjekt und -objekt | Asymmetrie und Hierarchie | Handlungs- und Aktionsforschung | Vertrauensbruch | Möglichkeiten des Widerspruchs in der partizipa- tiven Forschung | Methodenkanon und Methodenstreit | Missbrauch, Betrug und Fälschung in der Wissenschaft | …

Widerstand und Kunst

Notwendige Freiheiten und Grenzen der Kunst | Aktionskunst | Kunst als Ausdruck kollektiver (Protest-)Identität | Witz und Satire | subversives Potential der Kunst | Ästhetik des Wider- stands | Widerstand im „Kunstbetrieb“ | …

PUBLIKATION

Bereits zu diesem Zeitpunkt ist eine Publikation in Form eines Tagungsbandes in Planung. Der Band zur ersten under.docs-Fachtagung ist unter dem Titel „Junge Perspektiven auf Partizipation in Geschichte und Gegenwart. Beiträge zur ersten under.docs – Fachtagung zu Kommunikation“ im Verlag danzig & unfried erschienen. Auch der zweite Tagungsband ist bei danzig & unfried erschienen – unter dem Titel „Von der Reflexion zur Dekonstruktion. Kategorien, Typen und Stereotype als Gegenstand junger Forschung“. Aktuell ist der dritte Tagungsband zur Fachtagung 2017 zum Thema „(Deutungs-)Macht des Öffentlichen“ in Entstehung.

INFORMATIONEN UND HINWEISE ZUR EINREICHUNG

Einreichungen sind für Lang- und Kurzvorträge, Posterpräsentationen oder alternative Prä- sentationen möglich. Für die Langvorträge stehen 20 Minuten zur Verfügung, im Anschluss wird eine etwa 15-minütige Diskussion stattfinden. Für die Kurzvorträge sind maximal 10 Mi- nuten vorgesehen, die anschließende Diskussion umfasst ebenfalls eine Dauer von etwa 10 Minuten. Mit den alternativen Präsentationen möchten wir neben klassischen Vorträgen die Möglichkeit bieten, Forschungsergebnisse und -erfahrungen auf eine kreative Weise, etwa in Form von performativen, bildhaften, plastischen oder anderen künstlerischen Darstellun- gen, zu bearbeiten. Die Dauer der alternativen Präsentationen ist von den Rahmenbedin- gungen abhängig und daher nicht vorgegeben, auch hier ist eine etwa 10- bis 15-minütige Diskussion geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.